Ernährung

L.A. Frettchen

Lampertheimer Frettchenparadies

Ernährung

Wie man beim Blick in ein Frettchenmaul nur unschwer erkennen kann gehören Frettchen zu den Carnivoren (Fleischfresser) und sind dementsprechend auf eine nährstoffreiche Ernährung angewiesen.

 

Zudem besitzen sie einen sehr kurzen Verdauungstrakt. Alles was gefressen wird,

wird innerhalb der nächsten 3-4 Stunden wieder ausgeschieden. Daher benötigen Sie Futter, welches zu 80% aus tierischer und zu 20% aus pflanzlicher Nahrung besteht, wobei die pflanzliche Kost vorverdaut sein muss (z.B. Mageninhalt von Futtertieren),

da Frettchen als Carnivoren nicht ausreichend dazu in der Lage sind Obst & Gemüse

zu verdauen.

 

Kartoffeln, Reis, Nudeln o.ä. haben auf dem Speiseplan nichts zu suchen. Sie füllen nur

unnötig den Magen, liefern dem Frettchen jedoch keine Nährstoffe oder dergleichen.

 

Fakten:

 

Niemals Schweinefleisch (auch kein Wildschwein) verfüttern,

dies kann den sogenannten Aujeszky-Virus übertragen,

welcher bei Frettchen immer zum Tode führt.

 

Keinen rohen Süßwasserfisch verfüttern, denn der enthält ein

Ferment (Thiaminase), welches das Vitamin B1 im Körper zerstört.

Abkochen zerstört das Ferment zwar, aber dadurch verliert der Fisch auch Nährstoffe.

 

Vom rohen Ei nur das Eigelb, nicht das Eiweiß verfüttern, da dieses Avidin enthält, welches das wichtige Biotin bindet und Essensresorption im Darm verhindert.

 

Innereien wie Leber und Niere nicht zu oft füttern, da es sich hierbei um Filterorgane handelt. Zudem kann es durch zuviel Leber zu einer Vitamin A Vergiftung kommen.

 

Unbedenklich ist die Fütterung von Herz & Magen.

 

Nahrungsmittel, die gesalzen/gewürzt sind, Zucker oder Geschmacksverstärker enthalten, haben auf dem Frettchen - Speiseplan nichts zu suchen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein gutes Trockenfutter enthält min. 38% Rohprotein und 20% Fett, wobei es optimaler- weise im Verhältniss 80% tierisches Protein und 20% pflanzliches Protein stehen sollte. Im Trockenfutter sollte kein Zucker (Karamel), Farbstoffe oder Konservierungsstoffe enthalten sein. Ein hochwertiges TroFu ist durch Vitamine konserviert.

 

Achtung!

Eine alleinige Trockenfutterfütterung kann Nierenprobleme verursachen!

Fleisch und Futtertiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ihr oben an der Auflistung sehen könnt, kann man so ziemlich alles an Fleisch und

Futtertieren füttern, einzigste Ausnahme bildet hier Schweinefleisch, bzw. Wildschwein. Dies darf wie schon zu Anfang beschrieben, aufgrund des Aujeszky-Virus

nicht verfüttert werden.

Abkochen tötet zwar den Virus, aber man sollte lieber keine Gefahr eingehen!

 

Alle Fleischsorten (bis auf Schwein) sollten bestenfalls roh gefüttert werden. Frettchen sind aufgrund des kurzen Darmtrakts nicht anfällig für Salmonellen. Auch der Irrglaube, daß Frettchen bissig aufgrund von Fleisch werden, ist völlig falsch.

 

Futtertiere sind die ausgewogenste Nahrung für die kleinen Raubtiere, da sie Knochen,

Muskeln, Fleisch, Getreide (Mageninhalt/vorverdaut) und Fett haben.

Dies steht alles im optimalen Verhältnis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Nassfutter heißt es Augen auf beim Kauf und lieber ein paar Cent mehr ausgegeben, dafür aber hochwertiges Futter gekauft. Bestenfalls sollte das Futter aus 100% Fleisch bestehen. Getreide, Zucker oder Gemüse haben im Nassfutter nichts zu suchen!

 

 

Leckerlies

Dies wird wohl die Abteilung sei,n die den Fretts am liebsten ist, nämlich die der Leckerlies ;-) Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine kleine Leckerei zwischendurch oder als Belohnung. Leckerlies ersetzen keinesfalls eine hochwertige Ernährung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele geben ihren Frettchen auch hin und wieder Katzenmilch, Joghurt oder Hüttenkäse. Da bitte nur laktosefrei, da Frettchen lactoseintolerant sind und fast immer Durchfall von Milchprodukten bekommen.

 

Streiten lässt sich auch über Obst/Gemüse auf dem Frettchenspeiseplan.

 

Fakt ist: daß Frettchen Obst und Gemüse, welches nicht vorverdaut ist, nicht verwerten können. Als Leckerlie hin und wieder gegeben bringt es sie zwar nicht um, aber Sie haben auch keinen Vorteil daraus.

 

Gemüsesorten: Paprika, Gurke

Obstsorten: Melone, Trauben (ohne Kern),

Banane -> Bitte aufpassen wegen Fruchtzucker!!

 

Finger weg von: Kohlgemüse & Zitrusfrüchten

 

 

Wasser muss, egal bei welcher Fütterung immer bereit stehen

 

Fleischsorten

Futtertiere

Geflügel

(Pute, Huhn, Ente usw)

Mäuse

Rind

Ratten

Wild

(kein Wildschwein)

Kücken

Lamm

Tauben

Meeresfisch

(Rotbarsch, Lachs, Barsch usw)

Hamster

 

Meerschweinchen

(hiervon Fleisch Herz, Mägen, usw.)

 

Hasen

 

Wachteln

Trockenfutter

Kennel Nutritions Ferret

Totally Ferret

Fernando Frettchen

Chudleys

Ferret

Ferret Complete

Nassfutter

Animonda Carry

Miamor (Feine Filets/Milde-Mahlzeit)

RopoFret

Gimpet Shiny Cat

Amadeus

Bozita (Dosen)

Sha/Lux

Leckerlies

Vitaminpaste

Maltpaste

getrocknetes Fleisch

Rinti Fleischstreifen

Copyright 2014 by S.Stuerner, Lampertheim - L.A Frettchen - Impressum