Anschaffung

L.A. Frettchen

Lampertheimer Frettchenparadies

Gedanken vor der Anschaffung

Vor jedem Tierkauf -nicht nur bei Frettchen- sollte man sich im Vorfeld gut mit der Haltung und der Tierart ansich auseinandersetzen, um herauszufinden, ob das geplante Haustier überhaupt zu einem passt.

 

Im Falle der Frettchenhaltung sollte man sich im Klaren sein, dass man sich hier keinen Nager oder ein Schmusetier ins Haus holt, sondern Raubtiere!

 

Wer auf der Suche nach einem schmusigen oder einfach zu haltendem Haustier ist, sollte sich die Frettchenanschaffung noch einmal überlegen und einen Hamster oder eine Katze in Erwägung ziehen.

 

Am besten findet man bei einen bzw. mehreren Schnupperbesuchen bei einem erfahrenen Frettchenhalter heraus, ob man für die Frettchenhaltung geeignet ist.

 

Über folgende Dinge MUSS man sich VOR der Anschaffung im Klaren sein: Frettchen haben einen Eigengeruch - Frettchen besitzen wie jedes Tier einen Eigengeruch.

Viele Frettchenhalter empfinden ihn als "honigartig", wobei unkastrierte Frettchen in der Ranz wesentlich extremer riechen.

 

Frettchen werden selten zu 100% stubenrein, mit etwas Erziehung kann man Frettchen ganz gut an das Katzenklo gewöhnen, doch wird es wohl nie zu 100% klappen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Man spricht i.d.R. von einer Klotrefferquote von ca. 90%, wobei der Durchschnitt wohl tiefer liegt. Man sollte auch bedenken, dass Frettchen ihre Hinterlassenschaften nicht wie eine Katze verscharren, daher sollte man min. 2x täglich die Toiletten säubern.

 

- Frettchen in der Mietwohnung

Zum Leidwesen der Tiere ist es immer noch im Gespräch, dass Frettchen zu den Kleintieren gehören und vom Vermieter geduldet werden müssen. Frettchen gehören laut Mietrecht zu den Exoten und können daher verboten werden. Zudem handelt es sich bei Frettchen nicht um reine Käfigtiere! Ein weiterer Grund ist der Eigengeruch von Frettchen. Hier gilt das gleiche Recht wie bei Ratten - denn diese können aufgrund der "Geruchsbelästigung" auch verboten werden. Daher vor der Anschaffung unbedingt beim Vermieter um Erlaubnis fragen und die Frettchen im Mietvertrag aufnehmen lassen!

 

- Frettchen sind keine Schmusetiere

Auch, wenn die kleinen Fellpopos mit ihren Knopfaugen und ihrer vorwitzigen Art noch so lieb wirken, darf man nie vergessen, dass man es mit Raubtiere zu tun hat. Mit viel Liebe und Geduld werden Frettchen zahm, doch vor allem im Welpen- und Rüpelalter wissen Sie noch nicht inwieweit man mit der menschlichen Hand spielen kann. Jeder, der Frettchen schon mal beim Spielen beobachtet hat, weiß, wie grob sie untereinander sein können - hierbei schützt ja das Fell. Also, auch wenn man Anfangs mit einigen Kratz- oder Bisswunden geschmückt wird, hat das nichts mit Bösartigkeit zu tun, stattdessen müssen die Frettchen einfach noch lernen wie weit sie gehen dürfen und wann es wehtut.

 

- Frettchen sind keine Tiere für Kinder

Wie schon oben beschrieben sind Frettchen Raubtiere und in Ihrer Art etwas ruppiger. Zudem ist die Haltung aufwendiger und anspruchsvoll. Allein diese Faktoren sprechen gegen die Haltung als "Schmusetiere" für Kinder. Wenn die Kinder ein gewisses Alter und die nötige Reife erreicht haben, spricht i.d.R. nichts gegen die Frettchenhaltung. Hierbei sollte man aber nie außer Acht lassen, dass Frettchen kostenintensive Haustiere sind und das Taschengeld kaum für die anfallenden Kosten ausreichend sein wird.

 

- Frettchen brauchen Frettchen

Wenn man mit dem Gedanken spielt sich Frettchen anzuschaffen, sollte man sich im Vorfeld darüber im Klaren sein, dass es min. 2 Frettchen sein müssen, besser sogar drei.

Eine Einzelhaltung ist absolute Quälerei für diese geselligen Tiere und auch kein Hund oder eine Katze kann ihnen den Spielepartner ersetzen!

 

- Frettchen benötigen viel Platz

Leider werden nach wie vor viel zu kleine Käfige im Handel für die Fellmonster angeboten. Doch mit so einem kleinen Verschlag ist es keinesfalls getan. Frettchen brauchen viel Platz zum Toben. Kannst du Ihnen den nötigen Platz bieten?

 

- Frettchen brauchen Fleisch, Futtertiere & hochwertiges Futter

Frettchen benötigen eine hochwertige und ausgewogene Ernährung, die auf den Verdauungstrakt eines Raubtieres angepasst sind. Hierzu gehören neben hochwertigem Trockenfutter auch Fleisch und Futtertiere. Ist hierfür das nötige Geld vorhanden und kann man Futtertiere füttern? Mehr Infos zur Ernährung findet ihr auf der Unterseite "Ernährung"

 

- Frettchen werden 6-8 Jahre alt

Seit ihr dazu in der Lage euch nicht nur für kurze Zeit, sondern auch über mehrere Jahre um die Frettchen zu kümmern? Stellenweise werden die kleinen Fellpopos bis zu 10 Jahre alt, dürfen sie von klein auf bis zum Lebensabend bei euch bleiben?

 

Fazit: Wenn ihr euch mit allen Punkten auseinandergesetzt habt und immer noch Frettchen haben wollt, kann es weiter zum Schnupperbesuch und an die Vorbereitungen gehen!

 

Kosten

 

Frettchen sind nicht nur anspruchsvoll in der Haltung, sondern auch verhältnismäßig teuer, daher sollte man sich schon im Vornherein darüber bewusst sein, was die Anschaffung kostet und sich ein kleines finanzielles Polster schaffen.

 

Einmalige Kosten

 

- Unterkunft

Als Unterkunft eignet sich am besten ein großer Eigenbau (z.B. umgebauter Kleiderschrank). Das Gehege bei Außenhaltung ist schon etwas teurer in der Anschaffung, da dieses als Dauerunterkunft viel Platz zum Toben und Balgen bieten muss.

Die Kosten für ein Außengehege können je nach Größe locker 800€ betragen.

 

- Frettchen

Frettchen vom guten Züchter kosten geimpft & gechipt ab 150€.

Frettchen von einer Frettchenhilfe werden meist gegen eine Pauschale Schutzgebühr

(ca. 100€) vermittelt und sind dann bereits kastriert usw.

 

- Impfung, Kastra & Co

Die Kastration beim Rüden kostet zwischen 60-80€, bei der Fähe 90-120€.

Die Impfung (Tollwut + Staupe) pendelt sich bei etwa 35€ ein.

Beim Chippen kann man mit etwa 25€ rechnen.

Die Preise sind nur ca.-Angaben und richten sich nach Bundesland & Tierarzt. Chippen ist sehr wichtig, da unsere Fellnasen jedes noch so kleine Schlupfloch finden und schon mal auf Erkundungsreise gehen können.

 

Hierfür sollte man sie unbedingt kostenlos bei TASSO registrieren lassen,

um sie bei Verlust auch wieder in Empfang nehmen zu können.

 

- Zubehör

Näpfe 15€

Kuschelsachen 50€

Spielsachen 20€

Geschirre + Leinen 20€

Kratzbaum 90€

Mehrere Toiletten + Streuschaufel 20€

Transportbox 10€

Krallenschere 5€

 

Somit entsteht folgende Kostenzusammenstellung:

Unterkunft 200€ - 800€

Frettchen 200€ - 400€

Zubehör 230€

Kosten für Anschaffung 630€ - 1430€

 

+ Kastra Fähe 90€ - 120€

+ Kastra Rüde 60€ - 80€

 

Laufende Kosten (Berechnet für zwei Frettchen)

Trockenfutter 10€

Fleisch 40€

Futtertiere 15€

Katzenstreu 12€

Gesamt monatlich 77€

 

Tierarztkosten

Neben der jährlichen Impfung können immer unvorhergesehene Tierarztkosten anstehen.

Hier richtet sich der Preis je nach Erkrankung und es ist fast unmöglich eine Pauschale zu nennen. Darum empfiehlt es sich immer, ein Sparkonto anzulegen, auf das man monatlich etwas zur Seite packen kann.

Copyright 2014 by S.Stuerner, Lampertheim - L.A Frettchen - Impressum